Allsecur Zahnzusatzversicherung im Überblick

Bei dem Versicherer Allsecur handelt es sich um einen Direktversicherer, der nach eigenen Angaben zu den günstigsten der Direktversicherungen des Landes zählt. Das Angebot der Allsecur umfasst die verschiedensten Lösungen für den privaten Bereich, ebenfalls gehört eine Zahnzusatzversicherung zu den Versicherungsprodukten.

Vor allem bei der Zahnzusatzversicherung kommt es darauf an, die Tarife mit den entsprechenden Leistungen gegenüberzustellen. Die Allsecur Zahnzusatzversicherung wird unter den drei Tarifen „ZahnFit“, „ZahnPlus“ und „ZahnBest“ unterschieden. Damit ist es möglich, die passende Kombination für den eigenen Bedarf oder für die ganze Familie auszuwählen, um so von einer umfangreichen Leistung zu profitieren.

Basistarif “ZahnFit”

Schon der Basis-Tarif „ZahnFit“ bietet eine Ergänzung im Bereich der Pflege sowie der Behandlung der Zähne. Der Versicherungsschutz beginnt direkt nach dem Abschluss, was bedeutet, dass eine Wartezeit entfällt. Im Versicherungsschutz inbegriffen sind die Zahnprophylaxe, Parodontosebehandlungen, Wurzelbehandlungen, neue Füllungen oder dessen notwendiger Austausch. Eine professionelle Zahnreinigung wird beispielsweise mit 50 Euro pro Versicherungsjahr bezuschusst. Sollte die gesetzliche Krankenkasse eine Wurzelbehandlung nicht erstatten, dann leistet die Allsecur Zahnzusatzversicherung 100 Prozent der anfallenden Kosten. Bei einem notwendig werdenden Zahnersatz oder einer Parodontosebehandlung werden bis zu 100 Prozent der verbleibenden Kosten übernommen, wenn die Krankenkasse in Vorleistung getreten ist.

Tarif ZahnPlus

Höhere Leistungen sind mit dem Tarif „ZahnPlus“ möglich, der die Versorgungslücke, die durch die Gesundheitsreform entstanden ist, schließt. Mittels diesem Tarif erhält der Versicherte einen Zuschuss von 70 Prozent inklusive der gesetzlichen Krankenversicherung bei einem hochwertigen Zahnersatz. Dies ist ebenfalls für Inlays sowie Implantate gültig.

Tarif ZahnBest

Der Tarif „ZahnBest“ gilt als der Premiumtarif, mit dem ein hochwertiger Zahnersatz sowie Behandlungen in der Kieferorthopädie bei Kindern und Jugendlichen abgesichert sind. Die Erstattungshöhe für einen Zahnersatz, Inlays sowie Implantate beträgt 90 Prozent der Kosten. Im Bereich der Kieferorthopädie werden 90 Prozent der Behandlungskosten übernommen, die nicht durch die Krankenkasse erstattet werden. Der Höchstbetrag ist jedoch mit 2.000 Euro pro Jahr festgelegt, darüber hinaus darf das Lebensalter der Kinder 21 Jahre nicht überschreiten. Benötigt der Nachwuchs eine Fissurenversiegelung, werden die Kosten zu 100 Prozent von der Allsecur Zahnzusatzversicherung übernommen. Somit ist dieser Tarif „ZahnBest“ besonders für Familien mit Kindern gedacht, denn gerade bei Kindern ist es als überaus wichtig zu erachten, dass sie von Anfang an über gesunde und gerade wachsende Zähne verfügen und mögliche Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Wartezeit sollten Sie beachten

Jedoch kommt bei den Tarifen „ZahnPlus“ und „ZahnBest“ eine „besondere Wartezeit“ zum Tragen, die acht Monate beträgt. Diese greift bei Zahnersatz, Inlays, Fissurenversiegelung, implantologische Leistungen sowie Kieferorthopädie. Dies bedeutet, wenn innerhalb dieses Zeitraums eine Behandlung nötig werden sollte, hat der Versicherte keine Leistungen von der Allsecur Zahnzusatzversicherung zu erwarten. Allerdings entfällt die besondere Wartezeit dann, wenn ein Unfall die Ursache für eine Zahnbehandlung sein sollte. In diesem Fall werden sofort die Kosten für beispielsweise ein Zahnersatz oder implantologische Leistungen erbracht. Je nachdem, für welchen Tarif sich der Versicherte entscheiden möchte, ist es aber dennoch zu empfehlen, bereits vor einer angedachten Behandlung, die unter normalen Voraussetzungen stattfinden soll, entsprechend versichert zu sein. Dies bedeutet, dass durch den behandelnden Zahnarzt selbst ein Heil- und Kostenplan noch nicht erstellt sein darf, auch dann werden keine Kosten übernommen. Zur Zahnzusatzversicherung von Allsecur

Weiterführende Infos:

Neue Gebührenordung – so steigen die Zahnarztkosten
Das bezahlen gesetzliche Krankenkassen beim Zahnersatz
Allgemeine Infos zur Zahnzusatzversicherung