Suprakonstruktion


Bei der Suprakonstruktion handelt es sich um Zahnersatz, der durch ein Implantat getragen wird. Das Zahnimplantat selbst ist immer der Teil, der im Kieferknochen verschraubt wird um als Haltevorrichtung für den Zahnersatz zu dienen. Der Aufbau kann unterschiedlich ausfallen.

Zum Einen ist es natürlich möglich, einen künstlichen Zahn anzufertigen und auf dem Implantat dauerhaft festzuschrauben. Der Unterschied zu den natürlichen Zähnen ist nur für den Zahnarzt erkennbar – aus kosmetischer Hinsicht handelt es sich hierbei um den hochwertigsten Zahnersatz, welcher derzeit möglich ist. Zum Anderen ist es selbstverständlich auch möglich, eine implantatgetragene Krone aufzusetzen, aber auch eine Stegprothese oder eine Teleskopprothese sind Möglichkeiten. Das Zahnimplantat selbst dient in jedem Fall als Befestigung für die Suprakonstruktion. Die Suprakonstruktion ist immer der Aufbau auf dem Implantat. Welche Suprakonstruktion die beste Möglichkeit für den Patienten darstellt, ermittelt der Zahnmediziner in einem aufwändigen Diagnoseverfahren.

Hier können auf den Patienten hohe Kosten zukommen, denn die gesetzlichen Krankenkassen tragen nur die Kosten für die Regelversorgung – Implantate und Suprakonstruktionen zählen nicht zur Regelversorgung und müssen von den Patienten abzüglich des Zuschusses für die Regelversorgung selbst finanziert werden.