Abrasion


Der Begriff „Abrasion“ hat medizinisch in vielen Fachbereichen eine Relevanz. Er bedeutet in der direkten Übersetzung „Abnutzung“. In der Zahnmedizin ist hier die Abnutzung eines Zahnes oder mehrerer Zähne zu verstehen – diese kann mehrere Ursachen haben.

Ursachen der Abrasion

Häufigste Ursache ist das „Zähneknirschen“. Dies geschieht im Schlaf und der Betroffene weiß nicht einmal dass er mit den Zähnen knirscht. Ein Zähneknirschen im Schlaf erfolgt unbewusst als Reaktion auf Alltagsstress, Sorgen oder emotionale Probleme. Eine weitere Ursache für Abrasion kann eine falsch durchgeführte Mundhygiene sein. Ist die Zahnbürste zu hart und die Zahnpasta zu aggressiv, kann dies den Zahnschmelz angreifen und zu einer Abrasion führen. Die dritte Ursache kann eine Zahnfehlstellung sein. Patienten mit einer Zahnfehlstellung zerkauen ihre Nahrung meist mit den gleichen Zähnen, häufig sogar immer auf der gleichen Seite. Dadurch erfolgt eine unterschiedliche Abnutzung, die sich häufig erst nach Jahren bemerkbar macht.

Diagnostik und Behandlung

Die Abrasion kann in der Regel nur durch die zahnärztliche Untersuchung als solche erkannt werden. Für eine effektive Behandlung müssen zunächst die Ursachen geklärt werden. Liegt eine Zahnfehlstellung vor, muss diese korrigiert werden – das ist auch im Erwachsenenalter durchaus noch möglich. In vielen Fällen müssen einzelne Zähne gezogen werden und der Patient muss eine Spange tragen, um die Fehlstellung so gut wie möglich zu korrigieren. Das nimmt häufig einen längeren Zeitraum in Anspruch, doch die Behandlung sollte dringend durchgeführt werden. Bei der Abrasion durch falsche Mundhygiene kann der Zahnarzt durch die Empfehlung der richtigen Zahnbürste und Zahnpasta bereits weiterhelfen. Viele Zahnärzte bieten auch Prophylaxemaßnahmen an und führen kleine Schulungen zur richtigen Durchführung der Mundhygiene durch. Ist die Abrasion durch das nächtliche Zähneknirschen bedingt, hilft in den meisten Fällen eine Zahnschiene, die in der Nacht vom Patienten getragen wird.