Zahnfleisch – Tipps und Infos


Das Zahnfleisch bedeckt unsere Zähne im Zahnhalsbereich sowie die Ränder vom Alveolarknochen. Ebenso wie die Zähne ist das Zahnfleisch anfällig für Krankheiten und Entzündungen. Deswegen gehört auch die Begutachtung des Zahnfleisches unbedingt dazu, wenn man zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt geht. Aber wie sollte gesundes Zahnfleisch eigentlich aussehen und welche Erkrankungen gibt es in diesem Bereich?

Wie sollte gesundes Zahnfleisch aussehen?

Charakteristisch für gesundes Zahnfleisch ist, dass dieses den Zahn fest mit einem leichten Wellenprofil umschließt. Die Farbe sollte hellrosa sein. Sofern es gesund ist, bedeckt es den Kieferknochen und sitzt wie ein Kragen stramm und eng am Zahnhals. Außerdem hat es eine gestippelte Oberfläche und sollte bei Berührung und beim Zähneputzen nicht bluten. Viele haben aber krankes Zahnfleisch, ohne es zu wissen. Kennzeichnend dafür ist zum Beispiel, dass sich das Zahnfleisch zurückzieht. Dann handelt es sich um Zahnfleischschwund.

Wie kann man Erkrankungen am Zahnfleisch erkennen?

Es gibt viele Erkrankungen, von denen dieser Teil des Mundes betroffen sein kann. Erkrankungen und Hypersensibilität lassen sich an Zahnfleischbluten, Zahnfleischschwund sowie an Schmerzen ausmachen. Erkrankungen, zu denen es kommen kann, sind zum Beispiel eine Zahnfleischrezession, geschwollenes Zahnfleisch und Zahnfleischtaschen. Äußerst schmerzhaft können aber auch Fisteln in diesem Bereich sein. Sobald Sie Schmerzen haben oder einen Unterschied am Zahnfleisch erkennen, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Denn: Je früher Krankheiten und Entzündungen erkannt werden, umso wirkungsvoller kann der Zahnarzt handeln.

Tipp: Das können Sie gegen blutendes Zahnfleisch machen