Raucherbelag


Raucherbelag lässt sich nur schwer übersehen: es handelt sich hier um eine gelbliche Schicht auf den vorderen Zähnen und den Innenflächen der Zähne, die auch dunkelbraun werden kann, sofern sie nicht entfernt wird. Dies wiederum ist in der Regel nur durch eine professionelle Zahnreinigung möglich, die in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss. Patienten, die zu lange damit warten riskieren, dass der Raucherbelag so tief in den Zahnschmelz eindringt, dass er nicht mehr entfernt werden kann. Der Zahn verfärbt sich entsprechend an bestimmten Stellen, was schon alleine aus kosmetischer Sicht äußerst unschön ist.

Bei Raucherbelag handelt es sich niemals um eine glatte Oberfläche – die Struktur ist unregelmäßig und rau. Dadurch stellt Raucherbelag den idealen Nährboden für Bakterien dar. Der Raucherbelag entsteht durch die kleinen Pigmente im Nikotin, die mit Vorliebe an den Zähnen haften bleiben. Auch bei gründlicher Mundhygiene lässt sich der Raucherbelag langfristig bei Rauchern nicht vermeiden.

Um dem Raucherbelag entgegen zu wirken, ist ein regelmäßiges Zähneputzen für einen Raucher noch wichtiger als für einen Nichtraucher. Zur Wahl der geeigneten Zahncreme sollte man sich vom Zahnarzt beraten lassen. Sehr viele Zahncremes, die speziell für Raucher entwickelt wurden und nicht nur die Vermeidung, sondern die dauerhafte Beseitigung der Raucherbeläge versprechen, schädigen die Zähne nachhaltig indem sie eine übermäßige Abrasion verursachen. Die professionelle Zahnreinigung ist von daher der effektivste Weg um Raucherbelag zu entfernen