Mundgeruch: Tipps


Wenn der Atem beim Ausatmen übel riecht, ist der Leidensdruck für die Betroffenen enorm. Um dem Mundgeruch entgegen zu wirken oder ihn gar ganz zu beseitigen, müssen die Ursachen gefunden werden und diese können vielfältig sein. Kaugummis oder spezielle Dragees sind auf keinen Fall eine Lösung, denn ganz von alleine verschwindet der Mundgeruch nicht – und er lässt sich auch nicht verbergen.

Unterscheid zwischen Mundgeruch und schlechtem Atem

Rein medizinisch unterscheidet man den echten Mundgeruch, wissenschaftlich als „Foetor ex ore“ bezeichnet und den schlechten Atem, die „Halitosis“. Schlechter Atem kann durch unterschiedliche Faktoren bedingt sein: Nikotin- und Alkoholgenuss, aber auch mangelnde Mundhygiene können Auslöser sein, die jedoch mit einfachen Methoden abgestellt werden können: nicht rauchen, nicht trinken und die Durchführung einer regelmäßigen Mundhygiene sorgen in diesen Fällen für deutliche Verbesserungen. In den meisten Fällen ist Mundgeruch jedoch auf Bakterien zurückzuführen, die sich auf der Zunge und den Schleimhäuten im Mund abgelagert haben.

Eine gründliche und regelmäßige Mundhygiene wirkt hier entgegen: hier sollten nicht nur die Zähne gründlich gereinigt werden, sondern auch die Schleimhäute und die Zunge. In Drogerien sind spezielle Bürsten für die Reinigung der Zunge erhältlich, die auch für die Schleimhäute genutzt werden kann. Eine professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt sollte ebenfalls zweimal jährlich durchgeführt werden. Dabei wird nicht nur Plaque beseitigt, sondern auch Zahnstein – beides kann mit verantwortlich für Mundgeruch sein. Zusätzlich empfiehlt sich der regelmäßige Gebrauch von Zahnseide, um auch die Zahnzwischenräume von Speiseresten zu reinigen. In den meisten Fällen wird Mundgeruch mit den genannten Maßnahmen erfolgreich bekämpft. Sollte eine organische Ursache vorliegen, wird der Zahnarzt diese diagnostizieren und behandeln können: Parodontitis, aber auch Gingivitis oder Karies können ebenfalls für Mundgeruch verantwortlich sein.

Mundgeruch: evtl. auch Allgemeinmediziner konsultieren

Wurden jedoch alle zahnmedizinischen Maßnahmen getroffen und die Ursache für den Mundgeruch ist definitiv nicht durch Entzündungen oder Bakterien in der Mundhöhle bedingt, sollte der Betroffene unbedingt einen Allgemeinmediziner aufsuchen um die Ursachen zu klären, da hier eine Primärerkrankung vorliegen kann, die sich über schlechten Atem bemerkbar macht. Patienten, die an Diabetes Mellitus erkrankt sind, haben in der Regel einen übel riechenden Atem, aber auch Entzündungen im Magen-Darm-Trakt können verantwortlich sein.