Mundhygiene bei Jugendlichen

Umfragen zeigen, dass vielen Jugendlichen schöne und gepflegte Zähne weitaus wichtiger sind als eine gute Figur. Doch trotz dieser Tatsache trauen sich viele nicht zu einem Zahnarztbesuch. Dazu kommt, dass viele es mit der Mundhygiene nicht so genau zu nehmen scheinen.

Um ein repräsentatives Ergebnis erzielen zu können, wurden bei der Umfrage 1.200 junge Menschen zum “Tag der Zahngesundheit am 25. September” in unterschiedlichen Bereichen zum Thema Mundhygiene befragt. Dabei gaben 92 Prozent an, dass sie sich morgens die Zähen putzen, 85% sagten, dass sie auch abends Zähne putzen. Bei der professionellen Zahnreinigung nehmen es die Jugendlichen aber nicht so genau, denn nur 40 Prozent haben an, dass sie sich überhaupt mit dieser Möglichkeit auseinandergesetzt hätten. Nur 6 Prozent der Befragten lassen zwei Mal pro Jahr diese wichtige Vorsorgemaßnahme durchführen.

Zahnärzte empfehlen allerdings, dass man bereits ab dem 10. Lebensjahr eine professionelle Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen machen lassen sollte. So können viel weniger Bakterien an Zähne und Zahnfleisch gelangen, was gleichzeitig das Risiko, Karies oder andere Zahnerkrankungen zu bekommen, minimiert. Ob und wie viel Wert Jugendliche auf ihre Mundhygiene legen, hängt größtenteils von den Eltern ab. Wenn diese nicht mit gutem Beispiel vorangehen, lernt das Kind nicht, wie wichtig Zähneputzen ist.

Dass man bei Kindern die Zähne immer nachreinigen sollte, bis das Kind flüssig schreiben kann, ist ein gut gemeinter Tipp von Zahnärzten. Vor diesem Zeitpunkt ist das Kind noch nicht in der Lage, Motorik und Koordination gezielt einzusetzen. Studien zeigen, dass Kinder, die mit der richtigen Zahnpflege aufwachsen, später weitaus weniger Probleme an ihren Zähnen haben. Dafür sind vorbildliche Eltern ebenso wichtig wie die richtige Prophylaxe.

Beginnt man erst dann damit, das Bewusstsein für Mundhygiene zu wecken, wenn sich das eigene Kind in der Pubertät befindet, ist es meistens zu spät. Als Eltern steht man in der Verantwortung und sollte sein Kind mit dem Problem der Mundhygiene nicht alleine lassen, sondern dafür sorgen, dass das tägliche Zähneputzen ebenso wie der Gang zum Zahnarzt zu einem selbstverständlichen Ritual wird.