Foodwatch warnt: Viele Süßigkeiten sind Gift für die Zähne

Dass Süßigkeiten für die Zähne nicht gerade gesund sind, wissen viele. Wie teuflisch diese aber wirklich sind, ist den wenigsten bewusst. Jetzt scheint es aber eine Revolution zu geben, bei welcher die Verbraucherrechtsorganisation foodwatch die Bevölkerung genauer darüber aufklären möchte, mit welchen schädlichen Zusätzen so manche Süßigkeiten versehen sind. Besonders schlecht abgeschnitten bei der Aktion DSDZ (” Deutschland sucht die größte Zuckerbombe”) hat “Kinder Choco Fresh” von Ferrero, mit einem Zuckergehalt von fast 40 %.

Während in der Werbung suggeriert wird, dass viele Süßigkeiten gesund sind und eher als Milchprodukte einzustufen sind, hat foodwatch schon längst erkannt, dass es sich hierbei meistens um Werbestrategien handelt. Die auf dem Markt erhältlichen Süßigkeiten sind keinesfalls gesunde Mischprodukte für Kinder, die sich als kleine und leichte Zwischenmahlzeiten eignen, sondern vielmehr klebrige Süßigkeiten, mit denen man auch seinen Zähnen schadet. Vollkommen egal, wie hoch der Milchanteil bei Süßigkeiten ist, man sollte immer einen Blick auf den Zuckergehalt werfen.

Aber nicht nur Schokoriegel oder Schokolade greifen die Zähne an und sind Gift für diese. Ebenfalls schlecht abgeschnitten hat der Bauer Kinderquark oder aber der Bärenmarke Schüttelshake – beide weisen einen sehr hohen Zuckergehalt auf und sind keinesfalls die ausgewogenen Produkte, als die sie in der Werbung dargestellt werden. Auch immer mehr Zahnärzte raten Eltern dazu, sich nicht auf die Werbung zu verlassen, sondern stets kritisch die Inhaltsstoffe von Süßigkeiten zu beugen. Floskeln wie “Mit der Extra-Portion Milch” oder “Mit besonders viel Calcium” sollen eine nur auf die falsche Fährte locken.

Was die Auswertung von foodwatch anbelangt, so rangieren bei den Zuckerbomben neben Ferrero Kinder Choco-Fresh vor allem Ferrero Kinder Maxi-King, Ferrero Kinder Pingui sowie Ferrero Milchschnitte auf den vordersten Plätzen und enthalten mehr als ein Drittel Zucker. Aber Süßigkeiten müssen nicht immer ungesund sein, vor allem dann nicht, wenn man sie selbst herstellt. Gegen einen Riegel Bitterschokolade spricht nichts, ebenso kann man selbst Früchtequark aus Naturjogurt und frischen Früchten herstellen. Trotzdem gilt, sich nach dem Verzehr von Süßigkeiten gründlich die Zähne zu putzen.