Kariesfrei trotz süßer Weihnachtsversuchung


Weihnachtsplätzchen backen und mit Familie und Freunden genüsslich vernaschen, das bedeutet für viele die größte Freude in der Adventszeit. Gerade in der Weihnachtszeit verlocken große Mengen an Naschwerk zum ständigen Probieren. So fördert Schokolade passend zur dunklen Jahreszeit die Ausschüttung von Glückshormonen, sogenannter Endorphine. Doch macht der Verzehr von Schokolade Zähne nicht glücklich, denn erhöhter Zuckerkonsum steht auch für erhöhtes Kariesrisiko: Im Mund befindliche Bakterien wandeln den Zucker in Säuren um, die den Zahnschmelz angreifen und ihn schädigen. Hier gilt es, Risiken zu verringern und eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege zu betreiben – auch in Zahnzwischenräumen.
Hinsichtlich des Kariesrisikos kommt es nicht auf die Menge, sondern auf die Häufigkeit der Zuckereinnahme an. Denn in Plaque, also in aggressiven Zahnbelägen, befindliche Bakterien bauen Zucker ab. In diesem Prozess entstehen Säuren, die den Zahnschmelz angreifen und den Zahn demineralisieren. So schädigen sie nach und nach die Zahnsubstanz: ein erster Schritt in Richtung Karies. Entscheidend ist auch, wie lange Zucker im Mund verbleibt. Mit der sogenannten Zucker-Clearance-Zeit lässt sich dies für jedes Lebensmittel genau ermitteln. Klebrige Süßigkeiten, Cola oder Sportgetränke weisen eine sehr lange Zucker-Verweildauer auf. So wirken sie auf Zähne besonders schädlich. „Daher lieber solche Produkte einmal am Stück naschen, als mehrfach am Tag. Für zwischendurch bieten gekennzeichnete zahnfreundliche Süßigkeiten eine mögliche Alternative. Diese enthalten Zuckeraustauschstoffe, wie Sorbit, Xylit und Mannit“, weiß Dr. Thomsen, Zahnarzt in Hamburg und Prophylaxe-Experte von Oral-Prevent. Grundlegend aber gilt: Mit richtiger und regelmäßiger Zahnpflege bleiben Zähne auch im kommenden Jahr gesund. Vor allem fluoridhaltige Zahncremes sorgen für zusätzlichen Kariesschutz. Enthaltenes Fluorid bleibt am Zahnschmelz haften, lagert sich dort ein und macht ihn widerstandsfähiger. Fluorid stärkt nicht nur den Zahnschmelz gegen weihnachtliche Zuckerangriffe, sondern hemmt auch das Wachstum der Bakterien und vermindert so die Bildung von Plaque. Nur durch regelmäßige Anwendung, das heißt tägliches Zähneputzen, bietet Fluorid einen wirksamen Kariesschutz. Zum Abschluss richtiger Zahnpflege gehört die Entfernung von Plaque in den Zahnzwischenräumen mit speziellem Zubehör, wie Interdentalbürsten oder Zahnseide. Interdentalbürsten erreichen mit mikrofeinen Borsten auch schwer zugängliche Stellen und reinigen Zahnfleischtaschen zwischen den Zähnen gründlich. Bereits mit kleinen Tipps schafft jeder beste Voraussetzungen, den Weihnachtsabend mit einem strahlenden Lächeln zu genießen und kariesfrei ins neue Jahr zu rutschen.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Pressemitteilung von oral-prevent.de