Nur einmal am Tag Zähne putzen?

Viele Menschen sind mit der Aussage, dass man die Zähne mindestens zweimal am Tag, besser noch nach jeder Mahlzeit, putzen soll, groß geworden. Einige Wissenschaftler protestieren aber dagegen und sind davon überzeugt, dass es vollkommen ausreicht, nur einmal am Tag die Zähne zu putzen. Sie beharren darauf, dass es keinerlei wissenschaftliche Begründung dafür gibt, öfters die Zähne zu putzen.

Gesunde Zähne - so sehen gepflegte Zähne aus

Gesunde Zähne

Dr. Jens Thomsen, Prophylaxe-Experte von Oral-Prevent sowie praktizierender Zahnarzt, ist der Meinung, dass es vollkommen ausreicht, die Zähne einmal täglich zu putzen. Dabei gilt allerdings, dass man die Zähne sowie die Zahnzwischenräume gründlich säubern soll. Er ist der Meinung, dass sich Plaque und Bakterien nur alle 24 Stunden bilden. Deswegen sei es nicht notwendig, mehrmals die Zähne zu putzen.

Die Zeit, die man sich für das Zähneputzen nimmt, findet er allerdings schon sehr wichtig. Jeden Tag sollten es fünf Minuten sein, wobei man drei für das Putzen mit der Zahnbürste und zwei für Hilfsmittel aufwenden sollte. Neben der Zahnbürste sind weitere wichtige Utensilien Interdentalbürsten. Mit diesen kann man die Zahnzwischenräume einfach und gründlich reinigen. Und auch eine Langzeitstudie aus Schweden belegt, dass es wichtig ist, regelmäßig die Zahnzwischenräume zu reinigen. So können 60 Prozent der Plaques reduziert werden.

Charakteristisch für Interdentalbüsten ist, dass diese aus einem feinen Draht bestehen, der mit vielen Borsten besetzt ist. Diese schmiegen sich ideal an die Oberfläche des Zahnes. Zahnseide hingegen sollte man eher für enge Zwischenräume benutzen.

Dr. Thomsen möchte natürlich niemandem verbieten, die Zähne mehr als einmal am Tag zu putzen. Mehr als zweimal sollten es aber nicht sein, denn dadurch wird der Zahnschmelz nur unnötig belastet. Außerdem besteht seiner Meinung nach die Gefahr, dass man beim Zähneputzen dann nicht gründlich genug vorgeht.