Was tun bei Mundgeruch?

Fast jeder Mensch hat bereits die folgende Situation erlebt: man hat z. B. ein Fischbrötchen gegessen und danach einen seltsamen Geschmack im Mund. Man lutscht dann in der Regel ein Bonbon, und dann hat sich die Sache auch schon wieder erledigt. Dies ist die “harmlose” Variante des Mundgeruchs.

Man unterscheidet zwei verschiedene Ursachen für Mundgeruch:

– lokale Ursachen, z. B. mangelnde Mundhygiene oder kleinste Essensreste im Mund
– systematische Ursachen, z. B. durch Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder Leberzirrhose

Wie bereits im obigen Beispiel erwähnt, genügt bei durch Essen bedingtem Mundgeruch in der Regel ein Bonbon oder eine Mundspülung, und die Sache hat sich erledigt. Wesentlich schwerer wiegt jedoch die Halitose, also dauerhafter, krankheitsbedingter Mundgeruch. Jedoch gibt es auch hierfür verschiedentliche Bekämpfungsmöglichkeiten.

Mundgeruch – Therapien

– Falls die Möglichkeit besteht, therapiert der Zahnarzt die Grunderkrankung und bekämpft somit auch gleichzeitig die Halitose, sofern diese einer Grunderkrankung zugrundeliegt.
– Man sollte viel Schwarztee trinken, da dieser sog. Polyphenole enthält, die das Wachstum der für die Halitose verantwortlichen Plaquebakterien hemmen oder evtl. sogar ganz verhindern.
– Man soll den Mundbereich so häufig wie möglich mit Salbeitee ausspülen.
– Da die Hauptmenge der Geruchsbakterien sich auf dem Zungenrücken niederlässt, empfiehlt sich in vielen Fällen eine verschärfte Zungenhygiene zur Mundgeruchsbeseitigung. Für die Zungenhygiene dient in der Regel der sog. “Zungenschaber”. Parallel dazu ist verstärktes und noch gründlicheres Zähneputzen hilfreich.
– Man gurgelt nach dem Zähneputzen mit Mundspüllösungen, die meist auch noch eine angenehme und desodorierende Wirkung haben.
– Man stellt sich vor den Spiegel und entfernt sich die Essensreste ohne großartiges Instrumentarium mit der Hand.
– Eine vielleicht einigen als ziemlich verwunderlich erscheinende Möglichkeit, dem Mundgeruch entgegenzuwirken: Man singt einfach und löst damit die Essensreste.