Einige Tipps für gesunde Zähne

 

Gabinet stomatologiczny , dziecko na fotelu dentystycznymEin strahlend weißes Lächeln bezaubert die Gesprächspartner. Um dies zu erreichen, sind gesunde Zähne die Grundvoraussetzung. Hier einige Tipps, wie man Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten kann.

Mundhygiene

Bereits das Kleinkind sollte lernen, sich regelmäßig die Zähne zu putzen. Die regelmäßige Zahnpflege sollte bis zum Ableben zur Selbstverständlichkeit gehören. Zum gründlichen Zähneputzen gehören auch die Massagen von Zahnfleisch, Gaumen, Kieferkamm und Zunge. Eine Mundspülung vervollständigt das Zähneputzen. Besser ist es, die Zähne nach jeder Mahlzeit zu putzen, doch dazu fehlt meist die Zeit. Besonders Berufstätige können nicht nach jeder Mahlzeit vom Arbeitsplatz weggehen, um sich die Zähne zu putzen. Eine Alternative bildet ein spezieller Zahnpflegekaugummi, der die Säuren im Mund neutralisiert. Dies ist jedoch kein Ersatz für gründliches Zähneputzen.

Gesunde und vermeidbare Lebensmittel

Wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt, braucht keinen übermäßigen Anteil an Zucker. Viele Faserstoffe enthalten Obst und Gemüse. Diese Faserstoffe reinigen auf natürliche Weise mechanisch die Zähne, während des Kauvorgangs.

Mit Vorsicht ist vor allen Dingen Zucker zu genießen. Im Kaffee oder Tee sollte man nur wenig Zucker nehmen. Auch bei Snacks ist auf den Zuckergehalt zu achten. Grund dafür sind die Bakterien, die den Zucker abbauen und damit als Nebenprodukte aggressive Säuren freisetzen. Mit der Zeit neutralisiert der Speichel diese Nebenprodukte. Wer jedoch kontinuierlich dem Körper Zucker zuführt, setzt diese natürliche Schutzfunktion im Mund außer Kraft. Im Mund entsteht ein hoher Säurespiegel, der Karies fördert.

Süßstoff ist kein gesunder Ersatz für Zucker, denn der Süßstoff fördert das Hungergefühl. Besser ist es auf Birkenzucker (Xylitol) zurückzugreifen. Die Bakterien verstoffwechseln diesen Zucker nicht im Mund und produzieren so auch keine Säuren.

Mineralstoffe

Kalzium ist für die Zähne wohl der wichtigste Mineralstoff. Kalzium sorgt für einen starken und widerstandsfähigen Zahnschmelz. In Milchprodukten, Mineralwasser und grünem Gemüse ist reichlich Kalzium enthalten. Mit Vorsicht sind Fleisch, Wurst sowie die Alkohol und Schokolade zu genießen – diese Lebensmittel haben den Ruf “Kaliumräuber”. Über die Zugabe von Fluoride streiten sich die Wissenschaftler. Die Frage, ob eine zusätzliche Zugabe von Fluoriden schädlich oder nützlich ist, konnte bis heute nicht geklärt werden.

Zahnvorsorge

Die besten und bewährtesten Methoden ersetzen nicht die Vorsorgeuntersuchung durch den Zahnarzt. Grundsätzlich sollte diese Untersuchung zweimal im Jahr erfolgen; idealerweise mit dem Termin für die professionelle Zahnreinigung. Der Zahnarzt erkennt bereits winzige Schäden am Zahn und kann diese sofort beheben. Vereinbaren Sie am besten gleich den ersten Termin im Jahr und dann sofort den zweiten Termin, damit der Zahnarzt nicht in Vergessenheit gerät.