Homebleaching – was sollte man beachten

Weiße Zähne und ein Lächeln wie ein Hollywoodstar. Wer träumt nicht davon? Weiße Zähne geben einem mehr Selbstbewußtsein und ein sicheres Auftreten im Umgang mit anderen Menschen. Da die professionelle Methode des Bleachings beim Zahnarzt oder der Zahnkosmetikerin jedoch zum Teil sehr kostspielig ist, nutzen viele auch das so genannte “Homebleaching”. Hierbei sollte jedoch einiges beachtet werden: Bevor man mit dem Homebleaching anfangen kann, sollte der Zahnarzt eine gründliche Untersuchung der Zähne vornehmen. Freiliegende Zahnhälse, kariöse Zähne oder gar undichte Füllungen sind keine guten Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Bleaching. Auch wäre es zu empfehlen, dass der Zahnarzt Sie während der Behandlung begleitet, d.h. man sollte über das Vorhaben mit dem Zahnarzt sprechen und er wird dann die nötigen Anwendungen bzw. Schritte einleiten. Das Bleaching wird ca. 2-3 Wochen täglich durchgeführt. Danach sollte der Zahnarzt den Behandlungserfolg kontrollieren und entscheiden, ob das Bleaching abgeschlossen oder weitergeführt wird.
Damit das Homebleaching auch die gewünschte Wirkung erzielt, sollte es abends durchgeführt werden. Hierbei ist darauf zu achten, daß man sich vorher gründlich die Zähne putzt und evtl. auch noch Zahnseide benutzt. Desweiteren sollte nach der Durchführung nicht mehr geraucht und auch nicht mehr gegessen werden. Am besten wäre es, man würde auch nichts mehr trinken. Ist der Durst aber dann doch so groß, empfiehlt es sich, keinen Tee oder Kaffee zu trinken, sondern lieber zu einem Glas Wasser zu greifen.