Langes Kauen regt den Speichelfluss an

Unsere Zähne sind dazu da, Speisen zu zerkleinern. Damit die Zähne gesund bleiben, sind Lebensmittel, welche die Zähne lange kauen müssen, hilfreich. Langes Kauen regt den Speichelfluss an, der einen natürlichen Schutz für die Zähne darstellt. Speichel schränkt den Lebensraum der Bakterien im Mund ein und verhindert Karies. Um den Speichelfluss zu erhöhen, eignen sich Kaugummis ohne Zucker. Weiter ist eine gesunde Ernährung wichtig, nicht nur für die Zähne, sondern für den gesamten Körper.

rztin im weissen Kittel und Stethoskop mit verschrnkten Arme

Karotten

Karotten sind die erste Wahl bei den Lebensmitteln, welche die Zähne lange kauen müssen. Zucker bildet im Mund Säure, welche die Zähne angreift. Zu den Nahrungsmitteln, die viel Säure bilden gehören alle Lebensmittel, die Zucker enthalten. Dazu zählt auch der versteckte Zucker, den beispielsweise Getränke und Ketchup beinhalten. Sie sogenannten “Light Produkte” enthalten keinen Zucker, sondern meist Süßstoff oder Zucker-Ersatz- oder Austauschstoffe. Damit Karies entsteht, muss Zucker während des Tages immer wieder aufgenommen werden. Es sind nur kleine Mengen notwendig, um Karies zu bilden. Mit Zucker-Ersatzstoffen wird das Karies-Risiko reduziert.
Besser sind Lebensmittel, welche die Bildung von Zahnschmelz begünstigen. Diese Nahrungsmittel enthalten Fluorid. Ein ausgezeichneter Lieferant von Fluorid ist beispielsweise Schwarzer Tee und natürliches, fluoridhaltiges Mineralwasser. Auch Speisesalz mit Fluorid ist für die häusliche Küche und den Zähnen der Bewohner zu empfehlen. Daneben enthalten Nüsse, Fleisch und Meeresfrüchte sowie Sojaprodukte Fluor.

Fluor

Empfohlen ist eine Tagesdosis von 1,5 bis 4 Milligramm Fluor. Um diese Menge zu erreichen, ist zehn Kilogramm fluoridhaltiges Gemüse, 1,5 Kilogramm Butter oder zwei Kilogramm Muskelfleisch notwendig. Alle aufgeführten Lebensmittel enthalten zwei Milligramm, allerdings in der angegebenen Menge. Nahrungsergänzungen füllen das Defizit zwischen dem, was der Körper braucht und der Menge, welche er durch die Nahrung erhält, auf.

Kalzium

Ebenfalls gut für die Zähne sind Lebensmittel mit Kalzium. Neben den Zähnen brauchen auch die Knochen Kalzium. Kalzium ist in Milchprodukten enthalten sowie in vielen Gemüsesorten. Lieferanten für Kalzium sind beispielsweise Fenchel, Lauch, Mangold und Brokkoli sowie Grünkohl. Auch kalziumhaltiges Mineralwasser unterstützt Zähne und Knochen.

Zahnschmelz

Neben Nahrungsmitteln, welche die Zähne beim Aufbau von Zahnschmelz unterstützen und sie gesund erhalten, ist die richtige Zahnpflege von Bedeutung. Zur Zahnhygiene gehört eine fluorhaltige Zahnpasta. Für Menschen, deren Zähne auf heiße und kalte Speisen und Getränke mit Schmerzen reagieren, eignet sich eine Sensitiv-Zahnpasta. Empfindliche Zähne hat nach Schätzungen jeder vierte Deutsche. Ursache für empfindliche Zähne sind in der Regel freiliegende Zahnhälse, aber auch Zahnpasten mit starkem Abrieb. Eine weitere Rolle spielt die Zahnbürste. Elektrischen Zahnbürsten erreichen einen hohen Säuberungsgrad, einige zeigen auch an, ob die Zähne lange genug geputzt wurden.